Herzlich Willkommen auf der Homepage von

Maria Haspel ▪ Dipl. Shiatsu-Praktikerin ▪ Humanenergetikerin ▪ Wegbegleiterin                                                                                                     

Shiatsu 

Shiatsu enthält Elemente der Traditionellen Chinesischen Medizin und alter japanischer Massagetechniken. Danach fließt die Lebensenergie Qi in Meridianen oder Bahnen durch den Körper. Ist der Energiefluss in den Meridianen blockiert, führt dies zu körperlichen und seelischen Beschwerden.

shi=finger, atsu=druck

Wörtlich übersetzt bedeutet Shiatsu Fingerdruck. Der Shiatsu-Praktiker arbeitet bei einer Behandlung allerdings nicht nur mit den Fingern und Handballen, sondern auch mit seinen Ellbogen, Knien und Füßen. Der Druck wird dabei achtsam, kontinuierlich und ruhig auf die Meridiane ausgeübt.

Die Einheit Körper, Geist und Seele wird wieder in Balance gebracht. Qi (Lebensenergie) kann wieder leicht und frei fließen. Dadurch werden die Selbstheilungskräfte des Organismus aktiviert und das körperliche Wohlbefinden wird gesteigert. 

 Ablauf einer Behandlung

  • Am Anfang einer Behandlung steht ein ausführliches Gespräch.
  • Während der Behandlung liegen Sie angezogen auf einer Matte auf dem Boden. Die Kleidung sollte leicht sein und locker sitzen (vorzüglich aus Baumwolle, inkl. Socken).
  • Eine eingehende, energetische Befundung ermöglicht eine individuelle, auf den Klienten zugeschnittene Behandlung. Je nach Befindlichkeit wird energetisch gestärkt oder aber Blockaden aufgespürt und gelöst.
  • Ergänzend werden eine Vielzahl von weiteren vitalisierenden Techniken wie Dehnungen, Rotationen und Schaukeln eingesetzt.
  • Den Abschluss der Behandlung bildet eine kurze Ruhephase, um nachzuspüren.

Indikation - Wirkung von Shiatsu

Prävention
Shiatsu unterstützt den Organismus dabei in Harmonie und Gleichgewicht zu bleiben. Es ermöglicht tiefe Entspannung oder auch anregende Aktivierung.

Allgemeine Befindlichkeitsstörungen
Shiatsu kann typische Befindlichkeitsstörungen lindern wie z.B. Müdigkeit, Erschöpfung, Schlafprobleme, Kopfschmerzen, Migräne, depressive Verstimmung, Wetterfühligkeit oder Beschwerden des Bewegungsapparates.

Stärkung der Abwehrkraft
Shiatsu unterstützt bei regelmäßiger Anwendung das Immunsystem.

Unterstützung bei Veränderung
Shiatsu unterstützt bei Umstellungsprozessen oder Umbruchphasen – körperlicher wie seelischer Natur.

Wahrnehmung
Shiatsu hilft, den Körper und seine Signale wieder bewusster wahrzunehmen.

Rehabilitation
Shiatsu kann (nach Absprache mit dem behandelnden Arzt) die Heilung und Wiederherstellung nach Unfällen oder Krankheiten oder Beschwerden des Bewegungsapparates unterstützen.

Frauen
Shiatsu wirkt unterstützend bei der Regulation des Zyklus. Shiatsu ist auch während der Schwangerschaft und als Vorbereitung auf die Geburt geeignet. Shiatsu begleitet Frauen durch die Wechseljahre und führt sie zu Kraft, Stärke und Gelassenheit.

Kinder
Shiatsu hilft Kindern ihr Gleichgewicht zu erhalten und hat sich als Methode bei der Behandlung von Konzentrationsstörungen oder Hyperaktivität bewährt.  

(Quelle: ÖDS, www.shiatsu-verband.at)  

 

Bitte beachten Sie, dass Shiatsu keinen Ersatz für eine medizinische Behandlung darstellt.